[Rezept] Schweinebraten mit Ofengemüse

Guten Morgen zusammen,

wenn wir Zeit haben, genießen mein Mann und ich es morgens ausgiebig zusammen zu frühstücken und mittags bzw. bei uns wird es meist doch eher abends schön zusammen zu kochen und zu essen. Wir probieren dann auch immer gern mal etwas für uns Neues aus und entdecken dabei aktuell oft weitere Rezepte und Gerichte für uns.

Neulich habe ich mich das erste Mal an einem Braten versucht und ich muss sagen, dass es gar nicht so schwer war, wie gedacht!

Zutaten (für 2 Portionen)
1 Tasse Reis
1/2 Strang Schweinefilet (ich schätze es waren ca. 400g)
Wasser
Salz
Pfeffer
1/2 Esslöffel Honig
1 Becher Joghurt
Zitrone
1/2 Paprika
3 Möhren
1 Zwiebel
ein paar Bohnen
1 Zehe Knoblauch
1 TL Olivenöl
1 Prise Zucker

Rezept Schweinebraten1

Zubereitung
Das Filet wird von allen Seiten ordentlich mit Pfeffer und Salz gewürzt und wird dann in einen Topf mit etwa 1cm kochendem Wasser gegeben. Auf mäßiger Hitze muss der Braten nun 1,5 Stunden im Topf mit Deckel kochen. Zwischendurch immer einmal schauen, ob Wasser nachgegeben werden muss, damit das Fleisch nicht anbrennt!

In der Zwischenzeit wird das Gemüse vorbereitet: Die Möhren und die Zwiebel schäle ich, die Paprika und die Bohnen werden gewaschen. Nun werden die Möhren und die Paprika gestiftet und die Zwiebel geachtelt. Bei den Stangenbohnen schneide ich die Enden ab und schneide sie etwas kleiner.

Ungefähr 45 Minuten, bevor das Fleisch fertig ist, koche ich die Bohnen 5 Minuten auf, gebe das Olivenöl zusammen mit den gekochten Bohnen, den Möhren und der Zwiebel und etwas Salz und Pfeffer in eine Auflaufform. Diese stelle ich für ca. 30 Minuten bei 180°C in den Backofen. Nach 15 Minuten mische ich zu dem Gemüse einen halben TL Honig und gebe auch die Paprika hinzu.

Meine Tasse Reis koche ich mit 2 Tassen Wasser und etwas Salz so lange, bis das Wasser komplett verdampft ist und der Reis anzubrennen droht.

Damit der Reis nicht zu trocken schmeckt, mache ich einen schnellen Joghurtdip dazu. Hierfür presse ich den Knoblauch in den Joghurt, gebe etwas Zitronenabrieb hinzu und schmecke es mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker ab.

Rezept Schweinebraten2

Mit meinen Fotos werde ich sicher kein Foodblogger aber das Essen war richtig lecker!

Liebe Grüße
eure

[Rezept] Gefüllte Paprika

Hallo Zusammen,

gestern wollte ich unbedingt gefüllte Paprika kochen und da ich etwas früher als gewöhnlich zu Hause war, bin ich dieses Projekt direkt angegangen. An meinem Rezept möchte ich euch gern teilhaben lassen. Vielleicht hat ja jemand Lust es nach zu machen.

Gefüllte Paprika1

Zutaten (für 2 Portionen)
350g Hackfleisch
2 1/2 Paprika
1 Ei
1 1/2 Zwiebeln
1 Zehe Knoblauch
100 ml Gemüsebrühe
20g Kräuterfrischkäse
200g gehackte Tomaten aus der Dose
1/5 Tube Tomatenmark
ein wenig Mozzarella
Olivenöl
Oregano
Basilikum
Pfeffer
Salz

als Beilage Reis oder Kartoffeln

Vorbereitungen
1. Paprika waschen, den grünen Stengel kürzen, die Paprika so aufschneiden, dass ihr später eine Art „Deckel habt und das kernige Innenleben raustrennen.

2. Die 100ml Gemüsebrühe anmischen

3. Zwiebeln, Knoblauch und 1/2 Paprika klein hacken

Zubereitung
1. Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen und den Knoblauch sowie 2/3 der gehackten Zwiebeln darin glasig schmoren lassen.

2. Hackfleisch, Ei, Frischkäse und die glasige Knoblauch-Zwiebelmischung zusammen geben. Mit Oregano, Pfeffer und Salz verkneten.

3. Die Paprika mit der Mischung befüllen und mit Mozzarella belegen. Anschließend den Paprikadeckel wieder drauf legen.

Gefüllte Paprika2

4. Nun die restliche Zwiebel und die halbe gehackte Paprika in etwas Olivenöl 5 Minuten schmoren. Danach das Tomatenmark hinzugeben und eine weitere Minute schmoren. Jetzt gebt ihr die Brühe, die gehackten Tomaten und etwas Basilikum hinzu. Das ganze ggf. mit weiteren Gewürzen abschmecken.

5. Die Soße wird nun zu den Paprika in einen Bräter (ich habe einen Römertopf genutzt) gegeben und etwa 50 Minuten bei 200°C (im Ofen mit Ober- und Unterhitze) gebacken.

6. Währenddessen könnt ihr die Beilage kochen.

7. Wenn die Paprika fertig sind, könnt ihr sie aus dem Bräter nehmen und die Soße pürieren.

8. Fertig! Lasst es euch schmecken!

Gefüllte Paprika3

Meist gibt es bei mir unter der Woche nur schnelle Gerichte. Umso schöner ist es für mich gewesen, so etwas „richtiges“ zu essen. Heute mache ich dann mit dem restlichen Fleisch Spaghetti Bolognese.

Liebe Grüße
eure
Signatur2

[Rezept] Partysuppe

Guten Morgen,

letzte Woche gab es bei uns mal wieder Partysuppe und ich habe es doch tatsächlich geschafft vor dem Essen ein Foto zu knipsen, sodass ich euch heute ein Rezept mit Bild schreiben kann!

Zutaten (für 4 Portionen)
500g gemischtes Hackfleisch
2 Zwiebeln
5-7 Champignons
jeweils 1/2 Paprika in rot, gelb und grün
1 Möhre
1 kleine Dose Mais
500g passierte Tomaten
750ml Rinderbrühe
100g Creme Fraiche mit Kräutern
125g Frischkäse
100ml Sahne
Öl
Tomatenmark
Salz
Pfeffer
2 Zehen Knoblauch
Paprikapulver scharf

Zubereitung
Zuerst schneide ich Zwiebeln, Paprika, Champignons und Möhre in kleine Stücke. Dann messe ich mir die 750ml Rinderbrühe ab und erhitze etwas Öl in einer Pfanne.

Die Brühe gebe ich in einen großen Topf und koche sie mit den Paprika-, Möhren- und Champignongstücken und dem Mais auf.

Das Hackfleisch brate ich währenddessen in der heißen Pfanne an und gebe kurz bevor es fertig ist meine kleinen Zwiebelstücke hinzu. Auch meine 2 Knoblauchzehen presse ich über das Hackfleisch und brate alles zusammen kurz an.

Wenn das Hackfleisch durchgebraten ist, gebe ich etwas Tomatenmark hinzu (ca. 50g) und vermische beides miteinander.

Nun gebe ich meinen Hack-Zwiebel-Mix zur Brühe hinzu. Auch die passierten Tomaten kommen mit in den Topf.

Nach kurzer Zeit fülle ich das Creme Fraiche, die Sahne und den Frischkäse zur Suppe. Nachdem ich alles miteinander vermischt habe, lasse ich die Suppe 15-20 Minuten unter regelmäßigem Umrühren kochen.

Zum Schluss schmecke ich das Ganze noch mit Salz, Pfeffer und scharfem Paprikagewürz ab. Und serviere es mit warmem Baguette, Reis oder Kartoffeln (Nudeln gehen sicher auch).

Partysuppe

Ich koche die Suppe total gern, da sie schnell und unkompliziert zu kochen ist und ich Reste am nächsten Tag mit zur Arbeit nehmen kann.

Liebe Grüße
eure
Signatur2